Angeführt von den Olympiasiegern Britta Heidemann und Benjamin Kleibrink wird der Deutsche Fechter-Bund (DFeB) voraussichtlich mit einem 15-köpfigem Aufgebot an den Sommerspielen in London teilnehmen.

Der Vorschlag muss nun noch vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bestätigt werden.

"Wir sind stolz, dem DOSB eine große und konkurrenzfähige Mannschaft melden zu können", sagte DFeB-Präsident Gordon Rapp und ergänzte:

"Die amtierenden Olympiasieger Heidemann und Kleibrink, der vierfache Weltmeister Peter Joppich und der Weltranglisten-Erste Nicolas Limbach sind klare Medaillenanwärter, genauso wie die entsprechenden Mannschaften."

Gleichzeitig teilte der DFeB mit, dass Manfred Kaspar nach den Olympischen Spielen seinen Posten als Sportdirektor abgeben wird.

Der ehemalige Damendegen-Bundestrainer wird sich bis zu den Spielen "ausschließlich um die Vorbereitung und Rahmenbedingungen der deutschen Fecht-Olympia-Mannschaft kümmern und auch die Wettkampfvorbereitung der Disziplin Damendegen begleiten", hieß es in der Mitteilung.

Alle sonstigen Aufgaben des Sportdirektors wird Sven Ressel, Leiter Koordination/Kommunikation, kommissarisch übernehmen.

Weiterlesen