Säbelfechter Nicolas Limbach aus Dormagen hat sich mit dem vierten Weltcupsieg in diesem Jahr eindrucksvoll aus seiner kleinen Formkrise zurückgemeldet.

Der Weltranglistenführende gewann das Turnier in Madrid mit einem 15:13 im Finale gegen Europameister Alexej Jakimenko (Russland). Es der insgesamt 14. Weltcuperfolg seiner Karriere.

"Das war erneut eine starke Leistung von Nico", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo: "All jenen, die glaubten, Nico habe nach den zwei letzten Ergebnissen von Moskau und Athen vielleicht eine Formschwäche, hat er eine deutliche Lektion erteilt."

Limbach, Weltmeister von 2009, hatte im Moskau Platz 33 und in Athen Rang neun belegt.

Benedikt Beisheim landete in Madrid auf Platz 15, Max Hartung und Benedikt Wagner (alle Dormagen) belegten die Ränge 21 und 28.

Beim Mannschafts-Weltcup kam das deutsche Herrensäbel-Team auf Rang fünf. Gegen den späteren Sieger Südkorea unterlagen Limbach und Co. im Viertelfinale 41:45.

Weiterlesen