Herausforderer Boris Gelfand aus Israel hat sich zum Auftakt der Schach-WM in Moskau gegen den indischen Titelverteidiger Viswanathan Anand mit Schwarz ein Remis nach 24 Zügen erkämpft.

Dabei überraschte der 43-jährige Gelfand seinen Gegner zu Beginn mit der für ihn sehr unüblichen Grünfeld-Indischen Verteidigung.

Anand wählte gegen diese Eröffnung ein seltenes Abspiel, das seinen Gegner aber vor keinen Problemen stellte. Mit präzisen Zügen forcierte Gelfand im Spielverlauf den Abtausch der Damen und weiterer Figuren.

Nachdem die Initiative jedoch verpufft war, bot Gelfand nach 24 Zügen aus der Position der Stärke heraus das Remis an.

Die zweite Partie findet am Samstag in Moskau statt. Insgesamt ist der Wettkampf auf zwölf Partien angesetzt. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak.

Weiterlesen