Ronnie O'Sullivan hat zum vierten Mal in seiner Karriere den Weltmeistertitel im Snooker geholt.

Durch ein 18:11-Sieg gegen Allister Carter sicherte sich der 36-Jährige in Sheffield den Titel. Das diesjährige Finale war die Wiederauflage des Finales von 2008, als "The Rocket" ebenfalls seinen Landsmann Carter besiegte. Damals endete das Duell der beiden Engländer 18:8.

Für O'Sullivan bedeutet der vierte Titelgewinn in der ewigen Bestenliste der Weltmeisterschaft im Crucible Theatre Gleichstand mit John Higgins, der ebenfalls auf vier Weltmeistertitel kommt. Bereits in den Jahren 2001, 2004 und 2008 konnte sich der Mann aus Wordsley den Titel sichern.

Im legendären Crucible Theatre, wo seit 1977 die Weltmeisterschaft im Snooker ausgetragen wird, gewannen nur Steve Davis (6) und Stephen Hendry (7), der seine Karriere nach dem Viertelfinal-Aus in diesem Jahr beendete, mehr Titel.

Weiterlesen