Der Portugiese Helder Ornelas ist der erste über den biologischen Pass überführte Dopingsünder. Dies gab am Mittwoch der Leichtathletik-Weltverband IAAF bekannt. Der 38 Jahre alte Langstreckler erhielt vom nationalen Verband eine bereits rechtskräftige Vier-Jahres-Sperre.

Die IAAF sieht die Vorlage eines Dopingvergehens aufgrund von Daten, die bei Ornelas zwischen Dezember 2009 und November 2010 gemessen und mit seinem Langzeitprofil abgeblichen wurden.

Das Blutprofil des Athleten zeigte im Mai 2011 auffällige Werte. Ein Gremium von Hämatologie-Experten kam zum Schluss, dies könne keine natürlichen Ursachen haben, sondern beruhe auf der Zufuhr verbotener Substanzen.

Die IAAF erklärte, die Vier-Jahres-Sperre liege auf Linie ihrer beabsichtigen Anti-Doping-Politik und der Umstände des Falles. Ornelas machte nicht von seinem Recht Gebrauch, den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne anzurufen. Somit ist die Sperre rechtskräftig.

IAAF-Präsident Lamine Diack sagte: "Alle, die zu betrügen versuchen, sollten gewarnt sein, dass der biologische Pass eine effiziente Methode zur Überführung von Athleten ist, die gegen Anti-Doping-Regeln verstoßen. Sie sollten auch sehen, dass die IAAF Vier-Jahres-Sanktionen ausspricht, wenn die Umstände dies zulassen."

Weiterlesen