Straffes Programm über die Feiertage (v.l.): Fußballer Mesut Özil, Biathletin Andrea Henkel und Basketballer Dirk Nowitzki © getty

In der Sport-Welt wird es zwischen Weihnachten und Neujahr alles andere als besinnlich. Selbst der Neujahrstag ist nicht tabu.

München - Am härtesten trifft es Dirk Nowitzki.

Erst schon das Auswärtsspiel am 23. Dezember in Houston, dann Heimspiel am 26. Dezember gegen San Antonio - von besinnlichen Tagen kann beim deutschen Basketball-Star rund um Heiligabend keine Rede sein.

Einziger Trost: Allein ist der Würzburger mit seinem prall gefüllten Terminkalender nicht.

Denn vom Biathlon auf Schalke bis zur Vierschanzentournee wartet "zwischen den Jahren" ein prall gefülltes Programm, von dem auch der Fußball nicht verschont bleibt.

Vierschanzentournee wartet

Auf den Festtagsbraten verzichten müssen wie in jedem Jahr die Skispringer. Am 29. Dezember beginnt in Oberstdorf die Tournee, und mit ein paar Kilo zu viel fliegt es sich deutlich schwerer.

"Weihnachten gehört der Familie", sagt Hoffnungsträger Severin Freund dennoch.

Aber damit nicht genug: Auch an Silvester wird bei den DSV-Adlern nicht groß gefeiert, weil wenige Stunden nach Mitternacht schon das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen ansteht.

Biathlon-Show auf Schalke

Mäßigen müssen sich auch die Kollegen vom Skilanglauf.

"Andere nehmen an den Weihnachtsfeiertagen zu - ich nehme ab", sagt Claudia Nystad. Sowohl an Silvester als auch an Neujahr stehen für die zweimalige Olympiasiegerin Etappen der Tour de Ski in Lenzerheide auf dem Programm.

Ran ans Gewehr müssen bereits am 28. Dezember die Biathleten. Im Ruhrpott steigt das seit Jahren etablierte Spektakel auf Schalke, gemeldet haben unter anderem Andrea Henkel, Laura Dahlmeier und Florian Graf.

Weltcup-Punkte gibt es zwar nicht, dafür aber eine gewaltige Kulisse von 50.000 Zuschauern.

Handball-Gipfeltreffen

Wenig Zeit für die Familie haben zwischen Weihnachten und Neujahr aber nicht nur die Schnee-Stars.

In der Basketball-Bundesliga stehen am 26. Dezember ebenso Spiele an wie im Handball, wo es zum Gipfeltreffen zwischen dem THW Kiel und dem HSV Hamburg kommt.

In der Deutschen Eishockey Liga wird ebenfalls gespielt, dort geht es nur zwei Tage später schon mit der nächsten Runde weiter.

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov muss für seinen Verein Klub Orenburg ebenfalls an die Platte. "Schon am 25. Dezember geht es deshalb nach Russland, wo wir bis zum 27. Spiele haben", sagt der Weltranglisten-Sechste.

Boxing Day in der Premier League

Keine Pause macht der Fußball - auch wenn die Bundesliga bis Ende Januar Winterschlaf hält.

In England etwa gehört der Gang ins Stadion zum Weihnachtsfest wie gefüllter Truthahn oder Mince Pies.

Am 26. Dezember, dem "Boxing Day", steht unter anderem das Topspiel zwischen Manchester City und dem FC Liverpool an. in London gastiert die "deutsche Kolonie" um Mesut Özil mit dem FC Arsenal beim Stadtrivalen West Ham United.

City eröffnet das Fußball-Jahr

Ebenfalls gekickt wird in Belgien und der italienischen Serie B.

In England geht es munter weiter: Am 28. Dezember und 1. Januar stehen zwei weitere Spieltage an.

Früh aufstehen heißt es an Neujahr in Wales: Um 13.45 Uhr Ortszeit eröffnen Swansea City und Manchester City das neue Fußball-Jahr.

Tabu ist in allen Sportarten einzig der 24. Dezember. Sogar in der NBA.

Weiterlesen