Marion Jones gab im Oktober 2007 an, von Graham Dopingmittel erhalten zu haben. © getty

Der frühere Startrainer Trevor Graham, der unter anderem Marion Jones betreute, ist von der US-Anti-Dopingagentur lebenslang gesperrt worden.

Los Angeles - Der frühere amerikanische Leichtathletik-Startrainer Trevor Graham ist von der US-Anti-Doping-Agentur lebenslänglich gesperrt worden.

Die Behörde reagierte damit auf ein Gerichtsurteil vom Mai, in dem Graham des Meineids schuldig gesprochen worden war.

Der gebürtige Jamaikaner, der Ex-Sprinterin Marion Jones half, zum Star der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney zu werden, betreute schon rund ein Dutzend Athleten, die später des Dopings überführt wurden.

Darunter sind die gesperrten Ex-Weltrekordler Justin Gatlin und Tim Montgomery.

Seit November 2006 unter Beobachtung

Graham löste den Balco-Dopingskandal aus, indem er eine gebrauchte Spritze an die Dopingfahnder schickte.

"Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir die Trainer in die Verantwortung nehmen, wenn sie ihre Sportler beim Doping unterstützen", sagte USADA-Chef Travis Tygart.

Bei der Anti-Doping-Behörde stand Graham bereits seit November 2006 unter Beobachtung. Wie seinen ehemaligen Schützlingen Jones und Montgomery droht auch ihm der Gang ins Gefängnis.

Neuauflage des Prozesses möglich

Das Strafmaß, das im September verkündet werden soll, kann bis zu fünf Jahren Gefängnis und 250.000 Dollar betragen.

Allerdings legte Graham gegen den Meineids-Schuldspruch vom Mai Berufung ein, sodass es zu einer Neuauflage des Prozesses kommen könnte.

Graham hatte vor einem Untersuchungsausschuss Kontakte zu einem Anabolika-Händler dementiert.