David Storl verteidigt bei der Leichtathletik-EM in Zürich seinen Titel im Kugelstoßen. Mit einer Weite von 21,41 Metern lässt er die Konkurrenz hinter sich und holt so die erste von vier deutschen Goldmedaillen
Storl wurde 2011 und 2013 Kugelstoß-Weltmeister © getty

David Storl hat beim Meeting im tschechischen Turnov seinen ersten Saisonsieg unter freiem Himmel gefeiert.

Mit 21,10 m stieß der Chemnitzer die Kugel am weitesten und steigerte im Vergleich zum Saisoneinstieg beim Diamond League-Meeting in Shanghai seine Saisonbestweite um einen Zentimeter.

Lokalmatador Ladislav Prasil wurde mit einem Stoß auf 20,31 m Zweiter.

Nachwuchshoffnung Hendrik Müller landete mit einer Weite von 17,82 m auf Rang acht.

Im Diskuswerfen wurde Martin Wierig (Magdeburg) in Abwesenheit von Olympiasieger Robert Harting mit 65,54 m Zweiter.

Den Sieg sicherte sich Vize-Weltmeister Piotr Malachowski aus Polen (67,26 m). Hartings kleiner Bruder Christoph erreichte mit 60,72 m Rang sechs.

Schnellster Sprinter über 100 m war der Dresdner Maximilian Kriese in 10,67 Sekunden, der über 200 m außerdem Rang zwei belegte (21,47).

Weiterlesen