Nadine Kleinert bekommt neben der Bronze Medaille noch eine Nachzahlung © getty

Kugelstoßerin Nadine Kleinert und Hammerwerfer Markus Esser dürfen sich nach ihren nachträglich erhaltenen WM-Medaillen auch über eine Prämien-Nachzahlung freuen.

Die Deutsche Sporthilfe beschloss, beiden Leichtathleten je 900 Euro für ihre erst seit Anfang Mai feststehende WM-Bronzemedaille von 2005 zu zahlen.

Wegen der Dopingsperren gegen die Weißrussen Iwan Tichon und Nadeschda Ostaptschuk hatte der Leichtathletik-Weltverband IAAF die Ergebnisse umgeschrieben.

"Unabhängig vom Zeitpunkt des Wettkampfs und von der Höhe einer Nachzahlung ist es der Deutschen Sporthilfe wichtig, das Signal auszusenden, dass wir alles unterstützen, was Fair Play für unsere Athleten bedeutet", sagte Jörg Adami, Vorstandsmitglied und Direktor Förderung der Sporthilfe.

Vor allem Kleinert hat in ihrer Karriere häufig mit gedopten Rivalinnen zu kämpfen gehabt.

Mehrmals rückte sie deswegen nachträglich auf. Bei der Hallen-WM 2004 bekam sie nachträglich Bronze, bei den Olympischen Spielen im selben Jahr nachträglich Silber zugesprochen.

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

Weiterlesen