Lucas Jakubczyk liefert in Florida eine starke Leistung ab © getty

Sprinter Lucas Jakubczyk hat den 29 Jahre alten deutschen Rekord über 100 Meter nur knapp verpasst.

Der Berliner lief beim Sprint-Meeting in Clermont im US-Bundesstaat Florida bei 1,5 m/sec Rückenwind starke 10,07 Sekunden und lag nur eine Hundertstelsekunde über der Bestmarke von Frank Emmelmann, der 1985 in Berlin 10,06 gelaufen war.

Jakubczyk erfüllte damit problemlos die EM-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), die bei 10,24 liegt.

"Endlich habe ich mal Glück mit dem Wind gehabt und konnte die EM-Norm abhaken. Gleichzeitig habe ich eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt", schrieb Jakubczyk auf seiner Facebook-Seite.

Vor zwei Wochen war der 29-Jährige ebenfalls in Clermont mit 10,11 gestoppt worden, allerdings mit zu viel Windunterstützung.

Jakubczyk eroberte damit auch Platz eins der europäischen Bestenliste des Jahres, den Sieg musste er aber Gerald Phiri aus Sambia (10,03) überlassen.

Stark präsentierte sich auch Julian Reus, der nach der EM-Norm über 100 Meter auch die Qualifikation für die 200 Meter geschafft hat.

In 20,55 Sekunden unterbot der Wattenscheider die verlangte Marke um fünf Hundertstel.

"Die zweite Norm ist eingetütet, ich bin auf einem guten Weg Richtung Zürich", sagte Reus.

Die 22. Leichtathletik-Europameisterschaften werden zwischen dem 12. und 17. August im Stadion Letzigrund in Zürich ausgetragen.

Weiterlesen