Marathonläuferin Anna Hahner (24) verzichtet "aus ökonomischen Gründen" auf einen Start bei den Europameisterschaften in Zürich (12. bis 17. August) und hat mit ihrer Absage den Zorn des Deutschen Leichtathletik-Verbandes auf sich gezogen.

Die Entscheidung sei "nicht zu akzeptieren", sagte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen.

Hahner hatte im April in 2:28:59 Stunden den Wien-Marathon gewonnen und damit die EM-Norm geknackt.

In einem Schreiben an den Verband habe sie ihre Absage mit "organisatorischen und ökonomischen Gründen" erklärt.

Bei einem weiteren Start bei einem Städte-Marathon könnte die Hessin mehr Geld einnehmen als mit einem Antritt in Zürich.

Der DLV gibt am kommenden Montag sein Marathon-Aufgebot bekannt.

"Eine junge Athletin wie Anna Hahner sollte ihrer ersten Marathon-Berufung in die DLV-Nationalmannschaft zu einer Europameisterschaft uneingeschränkt nachkommen", sagte Kurschilgen, "dies hatte sie im Jahresplanungsgespräch mit uns als Zielstellung genannt und unsere Fördermaßnahmen wurden darauf ausgerichtet."

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

Weiterlesen