© getty

Der frühere spanische Weltklasse-Weitspringer Yago Lamela ist tot. Nach Angaben des spanischen Leichtathletik-Verbands (RFEA) wurde der Leichnam des 36-Jährigen am Donnerstag "gegen 18 Uhr" in dessen Haus aufgefunden.

Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. Lamela hatte seine Karriere 2009 beendet. Aufgrund von Depressionen war er mehrfach in psychiatrischer Behandlung.

Lamela war um die Jahrtausendwende einer der erfolgreichsten spanischen Leichtathleten. Bei den Hallen-Weltmeisterschaften 1999 in Maebashi/Japan gewann er mit der damaligen Europarekordweite von 8,56 Meter die Silbermedaille. Lamelas Rekord wurde erst zehn Jahre später durch den Bremer Sebastian Bayer gebrochen.

Bei der Freiluft-WM in Sevilla feierte Lamela mit dem zweiten Platz seinen größten Erfolg. Der Gewinn der Bronzemedaille bei der Freiluft-WM 2003 in Paris markierte seinen letzten Karriere-Höhepunkt.

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

Weiterlesen