Ariane Friedrich holte bei der WM in Berlin 2009 Bronze © getty

Drei Jahre nach ihrem Achillessehnenriss fühlt Ariane Friedrich wieder Boden unter den Füßen.

"Sie hat sich innerlich noch nicht verabschiedet von den großen Höhen, sonst würde sie nicht in dieser Weise trainieren. Im Sommer möchte sie bei der EM in Zürich zuschlagen", sagt ihr Trainer Günter Eisinger.

Allerdings ist fraglich, ob die am 10. Januar 30 Jahre alt werdende Athletin der LG Frankfurt 2014 in der Hallensaison startet.

Ihr waren erst im Herbst zwei kleine Knorpelteilchen aus dem linken Knie entfernt worden.

"Ariane kann im Training schon wieder Vieles machen. Höhen von 1, 95 bis zwei Meter könnten bald schon wieder realistisch für sie sein", sagt der 63-Jährige Eisinger, der Friedrich zum deutschen Rekord (2,06) führte.

Dem Sehnenriss, zwei Tage vor Weihnachten 2010 ein schwerer Einschnitt in die Karriere, waren zwei kleinere Operationen gefolgt.

Die WM-Dritte und Hallen-Europameisterin von 2009 trainiert momentan mit Eisinger zwei bis drei Tage pro Woche in Frankfurt und die restlichen Tage Erfurt, wo die gebürtige Thüringerin mit Andre Lange zusammenlebt.

Der 40-Jährige ist mit viermal Gold Rekord-Olympiasieger im Bob.

Weiterlesen