Keller gewann bei der EM 2012 in Helsinki Silber mit der 4x100m Staffel © getty

100-m-Sprinter Martin Keller erwartet, dass ein Deutscher schon bald die magische Zehn-Sekunden-Marke im "Königssprint" knackt.

"Ich halte es für durchaus realistisch, dass die '10' schon 2014 fällt", sagte der Leipziger dem Fachblatt "Leichtathletik": "Natürlich wäre es toll, wenn mir das gelingen würde. Ein heißer Kandidat für eine Zeit unter zehn Sekunden ist aber auch Julian Reus."

Laut Keller sind bis 2016 "9,96 oder 9,97 möglich".

Keller, deutscher Vizemeister von 2013, war im Mai in Clermont/Florida mit irregulärer Winduntersützung (3,8 m/s) 9,99 Sekunden gelaufen.

Reus, amtierender Meister, lief im gleichen Rennen 10,00. Den deutschen Rekord hält seit 1985 DDR-Sprinter Frank Emmelmann (10,06).

Hier gibt es alles zur Leichtathletik

Weiterlesen