Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft in Moskau hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio seinen Trainerbereich umgekrempelt.

Unter anderem wird Olympiasieger Volker Beck (57) neuer Bundestrainer Sprint/Langsprint. Beck hatte 1980 Gold über die 400 m Hürden gewonnen.

"Mit Volker Beck konnte für die Position ein hochgeschätzter und kompetenter Kollege mit langer Erfahrung gewonnen werden. Er wird in Zusammenarbeit mit Cheftrainer Idriss Gonschinska die vielen positiven Entwicklungen in der Disziplingruppe Sprint/Langsprint/Hürden mit einem erfahrenen Trainerteam ausbauen", erklärte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen.

Zudem gab der Verband zahlreiche weitere Veränderungen in den Zuständigkeiten bekannt, zahlreiche junge Trainer sollen eine Chance bekommen.

So wurde auch Charles Friedek, ehemaliger Weltmeister im Dreisprung, vom Honorar- zum Stützpunkttrainer am Leistungsstützpunkt Köln/Leverkusen befördert.

"Wir haben mit diesen eingeleiteten Prozessen und personellen Veränderungen in der bestehenden DLV-Trainerstruktur ein Höchstmaß an Kontinuität und Fachkompetenz berücksichtigt", sagte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen.

Weiterlesen