Die deutschen Stabhochsprung-Stars sind beim internationalen Leichtathletik-Meeting in Linz vom schlechten Wetter gestoppt worden.

Björn Otto und Malte Mohr lagen am Montagabend mit je 5,53 Metern auf den Plätzen zwei und drei, als der Wettbewerb wegen starken Regens abgebrochen wurde.

Der Sieg ging so an den Olympiasieger und WM-Zweiten Renaud Lavillenie aus Frankreich, der als einziger Athlet 5,63 Meter übersprang. Nachwuchstalent Carlo Paech wurde mit 5,43 Metern Vierter.

Auch die anderen Wettkämpfe bei den "Gugl Games" in der oberösterreichischen Stadt litten unter dem Wetter. Drei Tage vor seiner WM-Revanche gegen Usain Bolt in Zürich gewann der Amerikaner Justin Gatlin das 100-Meter-Rennen in schwachen 10,08 Sekunden vor Nickel Ashmeade aus Jamaika (10,17).

Über 110 Meter Hürden setzte sich Olympiasieger Aries Merritt aus den USA in 13,26 Sekunden vor dem ehemaligen Weltrekordhalter Dayron Robles (Kuba/13,49) durch.

Der Tübinger Georg Traber wurde in diesem Lauf Fünfter (13,77).

Weiterlesen