Vier Tage nach dem WM-Gold riss ausgerechnet am 32. Geburtstag die Siegesserie von Christina Obergföll.

Mit 62,36 m musste sich die Olympiazweite aus Offenburg in Stockholm Russlands Ex-Weltmeisterin Maria Abakumowa und Ex-Europameisterin Linda Stahl (Leverkusen) geschlagen geben.

Abakumowa war kurzfristig ins Startfeld gerückt und warf nach ihrem WM-Bronze mit 68,59 m Stadionrekord. Christina Obergföll, die vier ungültige Versuche hatte, erlitt im sechsten Speerwurf-Wettkampf der Diamond League 2013 die erste Niederlage, als Gesamtsiegerin stand sie allerdings bereits fest.

In einem starken Feld mit allen Moskau-Finalistinnen fing die WM-Vierte Stahl mit 63,75 m Obergföll im letzten Versuch noch ab.

Dagegen hat Silke Spiegelburg hat nach ihrem zweiten Saisonerfolg in der Diamond League ihre Hand am 40..000-Dollar-Jackpot.

"Nach dem Sieg von Stockholm kann sie nächste Woche in Zürich alles klarmachen in der Saisonwertung, das wäre ein schöner Trost nach der Fortsetzung der vierten Plätze bei der WM", meinte Manager Marc Osenberg.

Die Leverkusenerin schlug bei der ersten WM-Revanche Kubas WM-Dritte Yarisley Silva, die 2012 an gleicher Stelle das Stechen gegen Spiegelburg gewonnen hatte und diesmal nach regulärem Wettkampf mit 4,59 gleichauf lag.

Diesmal schaffte die "Ewige Vierte" im ersten Versuch des Stechens 4,69 m, die Gegnerin riss.

Außer Russlands Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa waren alle Stars vertreten. Ebenfalls 4,59 sprangen als Dritte Brasiliens Ex-Weltmeisterin Fabiana Murer und als Vierte Olympiasiegerin Jennifer Suhr (USA), allerdings nicht wie Spiegelburg und Silva im ersten Versuch.

Siebte wurde mit 4,49 m Liza Ryzih (Ludwigshafen).

Vize-Weltmeisterin Christina Schwanitz hat wie erwartet die Revanche gegen Valerie Adams verloren.

Neuseelands Olympiasiegerin und Weltmeisterin genügten 20,30 m zum klaren Kugelstoß-Sieg. Schwanitz (LF Erzgebirge), die mit 20,42 m WM-Silber gewonnen hatte, kam über 19,26 m nicht hinaus.

Weiterlesen