Silke Spiegelburg hat nach ihrem zweiten Saisonsieg in der Diamond League der Leichtathleten ihre Hand am 40.000-Dollar-Jackpot.

"Nach dem Sieg von Stockholm kann sie nächste Woche in Zürich alles klarmachen in der Saisonwertung, das wäre ein schöner Trost nach der Fortsetzung der vierten Plätze bei der WM", meinte Manager Marc Osenberg.

Die Leverkusenerin schlug bei der ersten WM-Revanche Kubas WM-Dritte Yarisley Silva, die 2012 an gleicher Stelle das Stechen gegen Spiegelburg gewonnen hatte und diesmal nach regulärem Wettkampf mit 4,59 gleichauf lag.

Diesmal schaffte die "Ewige Vierte" im ersten Versuch des Stechens 4,69 m, die Gegnerin riss.

Außer Russlands Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa waren alle Stars vertreten. Ebenfalls 4,59 sprangen als Dritte Brasiliens Ex-Weltmeisterin Fabiana Murer und als Vierte Olympiasiegerin Jennifer Suhr (USA), allerdings nicht wie Spiegelburg und Silva im ersten Versuch.

Siebte wurde mit 4,49 m Liza Ryzih (Ludwigshafen).

Vize-Weltmeisterin Christina Schwanitz hat wie erwartet die Revanche gegen Valerie Adams verloren. Neuseelands Olympiasiegerin und Weltmeisterin genügten 20,30 m zum klaren Kugelstoß-Sieg.

Schwanitz (LF Erzgebirge), die mit 20,42 m WM-Silber gewonnen hatte, kam über 19,26 m nicht hinaus. Dritte wurde die WM-Vierte Michelle Carter (USA) mit 18,56 m.

Ohne Robert Harting hatte die WM-Revanche im Diskusring keinen Glanz. 65,86 m reichten Polens Vize-Weltmeister Piotr Malachowski zum Sieg.

Der bei den Moskauer Titelkämpfen nicht gestartete Olympiazweite Ehsan Hadadi (Iran) konnte sich als Zweiter noch knapp vor den WM-Vierten Martin Wierig schieben.

Der Magdeburger nahm zumindest Revanche an Peking-Olympiasieger Gerd Kanter (Estland), der ihm in Moskau Bronze entrissen hatte, nun mit 62,93 Vierter wurde.

Eine saftige Klatsche erlitt im 1500-m-Lauf Kenias Weltmeister Asbel Kiprop als Sechster in 3:35,49 Minuten. Überraschend siegte Ayanleh Souleiman (Dschibuti) in 3:33,59 vor Silas Kiplagat (Kenia), der nur Sechster des WM-Finals war.

Weiterlesen