Hochsprung-Highlight nach dem WM-Finale: Im baden-württembergischen Eberstadt, Schauplatz unzähliger Höhenflüge, sind am Wochenende Weltmeisterin Swetlana Schkolina, Olympiasieger Iwan Uchow (beide Russland) und Mutaz Essa Barshim am Start.

Über den 2,40-m-Springer aus Katar sagt Kubas Weltrekordler Javier Sotomayor: "Er ist neben dem neuen Weltmeister Bogdan Bondarenko (Ukraine) der einzige Athlet, der momentan meine 2,45 m bedroht."

Vier der sieben Medaillengewinner (zweimal Bronze bei den Frauen) starten eine Woche nach dem WM-Finale von Moskau bei der 35. Auflage von "Weltklasse zwischen Wein und Reben". "Das beste Starterfeld seit Jahren", sagt Organisator und Initiator Peter Schramm, dessen Meeting vor 34 Jahren erstmals für Aufsehen sorgte.

Damals erweiterten der spätere Olympiasieger und Weltrekordler Dietmar Mögenburg (Leverkusen), der spätere Hallen-Weltrekordler Carlo Thränhardt (Köln) und Gerd Nagel (LG Frankfurt/Main) den Kreis der bis dahin nur fünf 2,30-m-Springer in der Welt mit einem Schlag auf acht.

Mutaz Essa Barshim, 2012 jüngster Eberstadt-Sieger aller Zeiten, gilt nach seinen 2,38 m beim WM-Silber am Samstag (14.30 Uhr) als der große Favorit und Kandidat für Sotomayors Meeting-Rekord (2, 40).

Neben Uchow sind auch Kanadas WM-Dritter Derek Drouin und der britische Olympia-Dritte Robert Grabarz am Start.

Am Sonntag (13.30) will Weltmeisterin Swetlana Schkolina ihren zweiten Eberstadt-Sieg nach 2011 landen.

Die im Vorjahr siegreiche Irina Gordejewa (ebenfalls Russland/2,04 m) und die WM-Dritte und Europameisterin Ruth Betia (Spanien) fordern sie heraus.

Am Start ist auch die deutsche Meisterin Marie-Laurence Jungfleisch (Tübingen).

Weiterlesen