Dem Kampf ums Gold folgt der Kampf ums Geld: Schon vier Tage nach ihrer 60.000-Dollar-Prämie für ihren ersten WM-Titel in Moskau tritt Speerwerferin Christina Obergföll (Offenburg) am Donnerstag beim Diamond-League-Meeting in Stockholm an.

Zwei Tage später ist der neue Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) bei "Berlin fliegt" am Start.

Und am Donnerstag kommender Woche stellen sich neben Obergföll auch Kugelstoß-Champion David Storl (Chemnitz) und Diskus-Olympiasieger Robert Harting beim Diamond-League-Finale in Zürich der internationalen Konkurrenz.

Dort sind 19 Einzelsieger von Moskau angekündigt, darunter auch Usain Bolt, der das zweimalige Triple von Olympia (100, 200, 4x100 m) vier Jahre nach Berlin 2009 nun auch bei der WM schaffte.

Beim Berliner ISTAF am 1. September können sich mindestens 44.000 Zuschauer (so viele Karten sind derzeit offiziell verkauft) auf Harting und Holzdeppe freuen. Nach dem WM-Silberstoß von Christina Schwanitz (LV Erzgebirge) haben die Organisatoren auch das Kugelstoßen der Frauen ins Programm aufgenommen.

Die Sächsin trifft auf Neuseelands Olympiasiegerin und Weltmeisterin Valerie Adams.

In Stockholm sind am Donnerstag neben Obergföll elf weitere neue Weltmeister am Start, darunter Heimfavoritin Abeba Aregawi (1500 m).

Angekündigt sind auch 800-m-Überraschungs-Weltmeisterin Eunice Sum (Kenia), die Weltmeister LaShawn Merritt (USA/400 m), Asbel Kiprop (Kenia/1500), David Oliver (USA/110 m Hürden), Alexander Menkow (Russland/Weitsprung), Meseret Defar (Äthiopien/3000 m), Zuzana Hejnova (Tschechien/400 m Hürden), Swetlana Schkolina (Russland/Hochsprung), Caterine Ibarguen (Kolumbien/Dreisprung) und Adams.

Hier gibt's alle News zur Leichtathletik

Weiterlesen