Teddy Tamgho hat Frankreich beim Finale der WM in Moskau doch noch eine Goldmedaille beschert.

Der Hallen-Weltmeister von 2010 sprang im letzten Dreisprung-Versuch mit 18,04 m Jahresweltbestleistung und distanzierte den Kubaner Pedro Pablo Pichardo (17,68), der als Spitzenreiter der Weltrangliste nach Moskau gereist war.

Bronze ging an den Olympiazweiten Will Claye (USA) mit 17,52 m.

Ein deutscher Springer hatte sich nicht für die WM qualifiziert.

Tamgho ist erst der dritte 18-Meter-Springer nach Weltrekordler Jonathan Edwards (Großbritannien/18,29) und Kenny Harrison (18,09).

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Jonathan Edwards hat mir schon gratuliert und gesagt, dass einer meiner Fehlversuche über seinem Weltrekord lag. Darüber will ich aber gar nicht nachdenken", sagte Tamgho.

Weiterlesen