Der Olympiazweite David Storl hat bei der WM in Moskau seinen Titel im Kugelstoßen unter dramatischen Umständen erfolgreich verteidigt.

Der 23-Jährige verwies mit 21,73 m den amerikanischen Topfavoriten Ryan Whiting auf Rang zwei (21,57 m), Bronze ging an den Kanadier Dylan Armstrong (21,34 m).

Dem Triumph von Storl, der bereits 2011 in Daegu sensationell Gold geholt hatte, waren Minuten des Zitterns vorausgegangen. Die Kampfrichter hatten Storls vierten Versuch, seinen viertbesten Stoß der Karriere zunächst ungültig gegeben.

Er protestierte, es folgten Diskussionen, Videos und als offenbar entscheidender Beweis Bilder eines Fotojournalisten wurden studiert, ehe der Versuch doch noch gültig gegeben wurde. Ein nachträglicher Protest der US-Amerikaner wurde abgewiesen.

Hier gibt's alle News zur Leichtathletik

Weiterlesen