Dreispringerin Caterina Ibargüen hat kolumbianische Geschichte geschrieben und die erste WM-Goldmedaille für ihr Land gewonnen.

Nach Bronze in Daegu 2011 und Silber bei den Olympischen Spielen in London setzte sich die 29-Jährige in Moskau mit der Weltjahresbestleistung von 14, 85 m die Krone auf.

Zweite wurde Jekaterina Konewa aus Russland (14,81) vor der ukrainischen Titelverteidigerin Olga Saladuha (14,65).

Eine deutsche Springerin war im Luschniki-Stadion nicht am Start.

Hier gibt's alles zur WM in Moskau

Weiterlesen