Die deutsche 4x400m-Staffel hat bei der WM in Moskau einen Platz im Finale am Freitag verpasst.

David Gollnow, Eric Krüger, Thomas Schneider und Jonas Plass kamen im Vorlauf nach 3:02,42 Minuten als Dritte hinter Gastgeber Russland (3:01,81) und Australien (3:02,48) ins Ziel.

Ohne Weltmeister LaShawn Merrit und Silbermedaillengewinner Tony McQuay, die für das Finale geschont wurden, gewann Titelverteidiger USA seinen Vorlauf in 2:59,85 Minuten.

Um die Medaillen kämpfen zudem Olympiasieger Bahamas (3:01,81), die Olympiadritten aus Trinidad und Tobago (3:00,48), Jamaika (3:00,41) und Großbritannien.

Als Zeitschnellste komplettieren Belgien (3:00,81) und Brasilien (3:01,09) den Endlauf.

Hier gibt's alles zur WM in Moskau

Weiterlesen