100m-Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce und Rekord-Champion Allyson Felix haben bei der WM in Moskau problemlos das Finale über 200 m erreicht.

Die beiden Top-Favoritinnen auf die Goldmedaille am Freitag gewannen jeweils ihren Halbfinallauf.

Fraser-Pryce ließ früh austrudeln und kam auf 22,54 Sekunden. Felix lief 22,30 Sekunden.

Ebenfalls Medaillenchancen hat Murielle Ahoure, die am Montag mit Silber als erste Afrikanerin Edelmetall über 100 m geholt hatte. Die Ivorerin kam in 22,46 Sekunden ins Ziel.

In Top-Verfassung präsentierte sich zudem die Nigerianierin Blessing Okagbare mit 22,39 Sekunden.

Felix kann über 200 m ihre neunte Goldmedaille bei kontinentalen Titelkämpfen gewinnen - bereits 2005, 2007 und 2009 hatte sie über diese Strecke triumphiert.

Außerdem hat die 27-Jährige mit der 4x100m- und 4x400m-Staffel der USA weitere Medaillenchancen.

Bei den Sommerspielen in London hatte sich Felix gegen Fraser-Pryce durchgesetzt und ihr erstes olympisches Gold über 200 m gewonnen.

Deutsche Sprinterinnen sind im Luschniki-Stadion über die halbe Stadionrunde nicht am Start.

Titelverteidigerin Veronica Campbell-Brown aus Jamaika fehlt wegen eines Dopingvergehens.

Die dreimalige Sprint-Olympiasiegerin war im Mai mit dem verbotenen Diuretikum Lasix im Blut erwischt worden, dessen Wirkstoff Furosemid Doping verschleiern kann.

Hier gibt's alle News zur Leichtathletik

Weiterlesen