Bernhard Seifert (20) muss bei der Leichtathletik-WM in Moskau um den Einzug ins Speerwurf-Finale (Samstag, 16.35 Uhr) bangen.

Der Jenaer kam in der Qualifikation nicht über 80,02 m hinaus und droht den Endkampf der besten Zwölf zu verpassen.

Nach der ersten Quali-Gruppe liegt Seifert nur auf Rang acht. Bereits ausgeschieden ist Thomas Röhler (Jena).

Der 21 Jahre alte deutsche Meister kam nicht über 74,45 m hinaus.

Sicher im Finale stehen dagegen Ex-Weltmeister Tero Pitkämäki aus Finnland (84,39) und der Norweger Andreas Thorkildsen, Olympiasieger von 2004 und 2008, der 83,05 m warf.

Keshorn Walcott (Trinidad und Tobago), Überraschungs-Olympiasieger von London, steht nach 78,78 m vor dem Aus.

Die 81,51 m von Europameister Vitezslav Vesely aus Tschechien dürften dagegen für das Weiterkommen reichen.

Titelverteidiger Matthias de Zordo (Magdeburg) war nach einem Achillessehnen-Riss nicht am Start.

Lars Hamann aus Dresden warf in der zweiten Quali-Gruppe.

Weiterlesen