Die Russin Jelena Issinbajewa ist Weltmeisterin im Stabhochsprung. Nach ihrem Triumph vor heimischer Kulisse zeigte sie sich überglücklich.

"Das war mein Heim-Stadion, meine Heim-WM. Jeder stand hier heute hinter mir, das habe ich gespürt. Das gab mir viel Energie. Die Unterstützung war kolossal."

Die frühere Weltsportlerin des Jahres feierte nach zwei Olympiasiegen und insgesamt 30 Weltrekord-Sprüngen im Freien und in der Halle aber nicht nur ihren dritten WM-Titel nach 2005 und 2007.

Issinbajewa wird ihre Karriere nach diesem "wichtigsten Erfolg meiner Karriere" erst einmal unterbrechen. "Ich werde eine Pause machen, ein Baby kriegen und dann versuchen, zu den Olympischen Spielen 2016 zurückzukehren", sagte sie am späten Abend. Ein Rücktritt sei für sie nur ein Thema, wenn sie nach ihrer Schwangerschaft Probleme haben sollte, ihr altes sportliches Niveau wiederzufinden.

Dann wäre die Karriere der mit Abstand beliebtesten Sportlerin Russlands am Montagabend mit ihrer Ehrenrunde im Luschniki-Stadion zu Ende gegangen.

Weiterlesen