Für Frank Busemann hat Vizeweltmeister Michael Schrader noch eine große Zehnkampf-Zukunft vor sich.

"Natürlich kann er Weltmeister werden", sagte der WM-Dritte von 1987 am Montag der Nachrichtenagentur "dpa". Der Leverkusener Schrader hatte nach langer Verletzungspause bei der WM in Moskau mit 8670 Punkten Silber hinter dem US-Amerikaner Ashton Eaton gewonnen.

"Wenn er gesundbleibt, geht es bei ihm in Richtung 8880 Punkte", prophezeit Busemann.

Zudem zollt er seinem Nachfolger Respekt dafür, niemals aufgegeben zu haben: "Schrader ist ein Athlet, der sich die Silbermedaille unter Tränen erkämpft hat. Er hat sie deshalb besonders verdient."

Hier gibt's alles zur Leichtathletik

Weiterlesen