Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), wird in der Diskussion um ein Anti-Doping-Gesetz in Deutschland das Gespräch mit Thomas Bach suchen und um Unterstützung bei dem DOSB-Präsidenten für sein Vorhaben werben.

"Ich werde mich am Sonntag mit ihm treffen, und wir werden über viele Dinge sprechen - sicher auch über dieses Thema", sagte Prokop vor Beginn der Leichtathletik-WM in Moskau.

Im Gegensatz zum DLV sieht der DOSB auch nach der Veröffentlichung einer Studie über Doping in Westdeutschland und nach zahlreichen aktuellen Dopingfällen in der Leichtathletik in einem Anti-Doping-Gesetz den falschen Weg.

Prokop fordert schon länger staatliche Unterstützung im Anti-Doping-Kampf.

"Die Mehrzahl der Athleten und die deutsche Bevölkerung teilen diese Meinung", sagte der Jurist, "ich bin zuversichtlich, dass in der nächsten Legislaturperiode ein solches Gesetz im Bundestag verabschiedet wird. Das ist wichtig für die Glaubwürdigkeit des Sports und der Sportler in der Aufarbeitung des Dopingsumpfes."

Weiterlesen