Diskus-Olympiasieger Robert Harting sieht den Start seines Bruders bei der Leichtathletik-WM in Moskau nicht unbedingt als Vorteil.

"Es kann pushen, wenn beide auf hohem Niveau unterwegs sind", sagte Harting im Interview mit SPORT1. "Wenn aber einer der beiden in einer Situation ist, wo man sich Sorgen machen muss, dann verliert man Energie und Konzentration."

Erstmals wird Harting bei einem Großereignis gemeinsam mit seinem Bruder Christoph an den Start gehen.

Harting selbst hat nach der Niederlage gegen Malachowski in Henglos seine Technik umgestellt und hofft, dadurch in Russland wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

"Es ist ein Risiko, aber ich habe das Diskuswerfen ja nicht neu erlernt, sondern mir nur neue Bahnen eröffnet", sagte Harting.

Weiterlesen