Einen Tag vor Beginn der WM in Moskau hat Russlands Sportminister Witali Mutko ein neues Anti-Doping-Zentrum in der Hauptstadt eröffnet.

Die Russen reagierten damit auf die internationale Kritik, nachdem in den vergangenen Jahren immer wieder Leichtathleten des größten Flächenstaats der Erde als Dopingsünder überführt worden waren.

"Russland ist eines der Weltzentren des Sports und hat eine gewaltige Tradition", sagte Mutko:

"Doping ist ein ernstes Problem für die gesamte Sportwelt, und Russland spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen dieses Problem. Andere Länder brauchen Jahrzehnte für das, was wir in den letzten vier Jahren gemacht haben."

Das neue Labor, das bis zu 18.000 Proben im Jahr untersuchen kann, ist als einziges russisches Institut von der internationalen Anti-Doping-Agentur WADA anerkannt und soll vor allem bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi eine große Rolle spielen.

Weiterlesen