Noch vor dem ersten großen Auftritt seines Kumpels Usain Bolt (Jamaika) will Doppel-Olympiasieger Mo Farah das erste Highlight bei der WM in Moskau setzen und über 10.000 m die Dominanz der starken Äthiopier brechen.

"Es wird sicher ein hartes Rennen", sagte der 30 Jahre alte Brite, der im Vorjahr bei Olympia in London seine Landsleute mit seinen Siegen über 5000 und 10.000 m verzückt hatte: "Ich muss mindestens so gut sein wie vor zwölf Monaten - wenn nicht noch besser."

Im Finale über die 25 Stadionrunden am Samstag (16.55 Uhr) plant Farah, den Grundstein für einen weiteren Zweifach-Triumph zu legen und den Schlussstrich unter eine äthiopische Siegesserie zu ziehen: Fünf Mal in Folge ging WM-Gold zuletzt an die Läufer aus Ostafrika.

"Ich werde alles geben", kündigte Farah an, auf den mit Dejen Gebremeskel, Abera Kuma, Imane Merga und vor allem Titelverteidiger Ibrahim Jeilan harte Konkurrenz wartet. Da musste sogar ein Mann wie der dreifache Weltmeister und Olympiasieger von 2008 Kenenisa Bekele zu Hause bleiben.

Doch Farah ist in absoluter Top-Form. Mit Europarekord über 1500 Meter zeigte sich der Brite zuletzt auch auf den Unterdistanzen stark verbessert und wird vor allem in einem taktischen Rennen schwer zu schlagen sein. Nach dem Finale hat der gebürtige Somalier drei Tage Zeit, sich für die 5000 m zu erholen.

Weiterlesen