Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat sich für verschärfte Maßnahmen gegen Doping-Sünder ausgesprochen.

"Ich würde mir deutlich härtere Strafen für Doping-Sünder wünschen, wie zum Beispiel eine fünfjährige Sperre", sagte der Olympiasieger im Interview mit SPORT1. "Ich werde mich dafür einsetzen."

Von den jüngsten Doping-Enthüllungen in der Leichtathletik um die Sprinter Tyson Gay und Asafa Powell zeigte sich Harting wenig überrascht: "Erschüttert hat es mich nicht. Leider ist es so, dass man immer wieder mit solchen Meldungen rechnen muss."

Harting, Student der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation, sieht noch aber noch weitere Probleme in der Leichtathletik. Der extrovertierte Berliner vermisst Typen mit Profil, die bei den Zuschauern im Gedächtnis haften bleiben.

Außerdem schlägt der 28-Jährige eine Reduzierung der Disziplinen bei Leichtathletik-Meetings vor. So soll der Sport übersichtlicher und verständlicher gemacht werden.

"An diesen Punkten wackelt die Leichtathletik, die Zuschauer wissen nicht mehr, wie baut sich eine einzelne Disziplin auf, was gehört zusammen?"

Weiterlesen