Stabhochsprung-Olympiasieger Renaud Lavillenie hat das Fernduell gegen den Olympiazweiten Björn Otto klar für sich entschieden und damit seine Favoritenrolle für die Hallen-EM in Göteborg (1. bis 3. März) gefestigt.

Der Franzose siegte beim Hallen-Meeting im heimischen Metz mit der Jahres-Weltbestleistung von 5,94 m und sprang damit neun Zentimeter höher als Otto bei dessen Erfolg am Sonntag bei der Hallen-DM in Dortmund (5,85).

Während sich Otto dreimal vergeblich am deutschen Rekord von 6,01 m versuchte, riss Lavillenie, der zuvor in dieser Saison 5,93 m zu Buche stehen hatte, dreimal die 6,00 m.

Hinter dem höhengleichen griechischen Rekordler Kostadinos Filippidis belegte Renauds Bruder Valentin Lavillenie mit der persönlichen Bestleistung von 5,70 m Rang drei.

Ein weiteres Topresultat in Metz waren die 6,53 Sekunden des ehemaligen 100-m-Weltmeisters Kim Collins (St. Kitts und Nevis) über 60 m.

Weiterlesen