Björn Otto kommt dem Fliegen immer näher. Der deutsche 6-m-Stabhochspringer startet am 4. März in Essen eine eineinhalbjährige Ausbildung zum Verkehrspiloten. Den Auftakt wird der 35-Jährige allerdings verpassen.

Weil der Kölner am Vortag bei der Hallen-EM in Göteborg (1. bis 3. März) um Gold kämpft, ist er nicht rechtzeitig zum Ausbildungsauftakt zurück.

"Aufnahmeprüfung und Medizin-Check sind bestanden", sagte Björn Otto nach seinem Sieg beim Stabhochsprung-Meeting am Samstag in Potsdam bei leichtathletik.de. Die angestrebte "ATPL"-Lizenz wird Björn Otto voraussichtlich noch 2014 erhalten.

"Die Ausbildung dauert mindestens 18 Monate, 22 sind eher die Regel", sagte Otto. Seine sportlichen Ambitionen sollen nicht leiden. "Ich habe wegen meiner Probleme mit den Achillessehnen sowieso schon weniger trainiert. Der Organisationsaufwand wird allerdings steigen."

Dass ihm weniger Training nicht schadet, zeigt die laufende Hallensaison. Er unterlag nur Frankreichs Olympiasieger Renaud Lavillenie und verbuchte ansonsten ausnahmslos Siege, zweimal mit 5, 90 m - auch in Potsdam, wo er sich nach seinen 5,83 m am Samstag erstmals am deutschen Rekord (6,01 m) versuchte.

Eine Höhe, die der Diplom-Biologe 2012 im Freien bereits gemeistert hat.

Weiterlesen