45.000 Läufer waren enttäuscht bis frustriert, eine andere glücklich: Die Absage des New-York-Marathon sicherte Mary Keitany 500.000 Dollar für den Gesamtsieg in der Serie World Marathon Majors (WMM).

Die mit 65 Punkten führende Kenianerin wäre am Sonntag Gefahr gelaufen, noch von zwei Teamkameradinnen überholt zu werden. Doch so blieb es bei 50 Punkten für Weltmeisterin Edna Kiplagat und 45 für Sharon Cherop, die im Fall eines Sieges in New York jeweils 25 Punkte erhalten hätten. Keitany hatte auf einen Start verzichtet.

Bei den Männern stand Geoffrey Mutai bereits als Sieger mit 75 Punkten fest vor Tsegaye Kebede (Äthiopien/46) und Wesley Korir (41), einem weiteren Kenianer. Die Zweitplatzieren der WMM bleiben ohne Prämie.

In die Wertung der Serie kamen alle seit 2011 ausgetragenen WMM-Rennen in Berlin, Boston, London, Chicago und New York, außerdem die WM 2011 und Olympia 2012. Ab 2013 zählt als sechster Marathon auch Tokio dazu (24. Februar).

2007/08 und 2008/09 hatte Irina Mikitenko (Gelnhausen) jeweils eine halbe Million Preisgeld gewonnen.

Der 43. Marathon in New York wurde am Freitagnachmittag Ortszeit wegen der Schäden des Hurrikan Sandy und dessen Folgen abgesagt. Noch immer sind in der Metropole, in der 40 Menschen umkamen, Hunderttausende Haushalte ohne Strom.

Weiterlesen