Trotz der verheerenden Folgen des Hurrikans Sandy findet der New-York-Marathon am Sonntag wie geplant statt.

"Einige Leute finden, dass wir den Marathon nicht austragen sollten. Aber viele kleine Geschäftsleute sind unter anderem von dem Marathon abhängig, an die müssen wir auch denken", sagte New Yorks Bürgermeister Bloomberg: "Es ist eine großartige Veranstaltung für New York, und die Opfer würden auch wollen, dass wir eine Stadt sind, die weiterlebt und die dunklen Tage hinter sich lässt."

In New York hatte der Wirbelsturm Wohnviertel überflutet und zum Teil die Stromversorgung lahmgelegt. Auch das U-Bahn-System der Metropole wurde in Mitleidenschaft gezogen. Wie der Informationsdienst IHS Global Insight mitteilte, könnte Sandy inklusive Gewinneinbußen an der US-Ostküste einen Gesamtschaden von bis zu 50 Milliarden Dollar verursachen.

Weiterlesen