Der frühere 10.000-m-Europameister Jan Fitschen peilt beim Marathon in Berlin eine persönliche Bestzeit an.

"Ich möchte eine persönliche Bestzeit aufstellen, also schneller als 2:15 sein. Ich bin da ganz optimistisch", sagte der mehrfache deutsche Meister über 5000 und 10.000 m vor seiner Premiere in Berlin dem "Nordkurier". Seine bisherige Bestzeit liegt bei 2:15:40.

Nach seinem Muskelbündelriss, den sich der gebürtiger Nordhorner im Frühjahr beim Marathon in Düsseldorf zugezogen hatte, ist Fitschen wieder fit und will in der Hauptstadt als erster Deutscher ins Ziel laufen.

"Er hat sehr gut trainiert, hat über Wochen gute Marathon-Umfänge hingelegt. Auch die Intensitäten stimmen", sagte sein Trainer Tono Kirschbaum vom TV Wattenscheid 01.

Favorit bei den Männern ist Geoffrey Mutai. Der Starläufer aus Kenia greift den Weltrekord seines Landsmannes Patrick Makau (2:03: 38) aus dem Vorjahr in Berlin an. Mutai stürmte beim Boston-Marathon 2011 bereits in 2:03:02 ins Ziel.

Die Zeit wurde allerdings nicht als Bestmarke gewertet, weil die Strecke in Boston nicht alle Kriterien einer Weltrekord-Strecke erfüllt.

Weiterlesen