Olympia-Rückzug nach positivem Dopingtest:

Erst fünf Wochen nach den Sommerspielen von London hat der Leichtathletik-Weltverband IAAF bestätigt, dass die türkische Weitspringerin Karin Mey Melis wegen einer positiven Probe bei ihrem fünften EM-Rang im Juni in Helsinki nicht zum Olympia-Finale in London antreten durfte.

Die gebürtige Südafrikanerin, 2009 in Berlin WM-Dritte, hatte zuvor mit 6,80 m den Endkampf erreicht. Die IAAF hatte zu spät vom Dopingverstoß der 29-Jährigen erfahren, um den Olympiastart ganz verhindern zu können. Karin Mey Melis droht eine zweijährige Sperre.

Weiterlesen