Siebenkämpferin Jennifer Oeser hat beim Meeting in Götzis das direkte Olympia-Ticket eingefahren, zwei Monate vor den Spielen in London aber noch großen Nachholbedarf offenbart.

Die WM-Dritte aus Leverkusen blieb im österreichischen Mehrkampf-Mekka leicht gehandicapt durch eine Wadenverletzung mit 6345 Punkten knapp über der für die direkte London-Qualifikation geforderten Marke (6300), musste sich beim souveränen Sieg der britischen Ex-Weltmeisterin Jessica Ennis (6906) aber mit Platz acht begnügen.

Vor Oeser konnte sich auch Lili Schwarzkopf (Rhein-Wied) platzieren, die als starke Fünfte mit 6461 Punkten ebenfalls den Olympia-Startplatz sicherte.

Claudia Rath (Frankfurt) belegte als drittbeste Deutsche Platz 15, knackte aber mit 6189 Punkten ebenso wie die 17. Maren Schwerdtner (Hannover/6154) die A-Norm für London.

Dagegen reichte es für Julia Mächtig (Neubrandenburg) nur zu 6110 Punkten und Rang 19.

Oeser gelang mit einem ordentlichen zweiten Tag noch Schadensbegrenzung, nachdem die 28-Jährige nach vier Disziplinen noch auf Platz zwölf gelegen hatte.

Letztlich blieb aber über 300 Punkte unter ihrer Bestleistung (6683). Die gebürtige Kirgisin Schwarzkopf, nach dem ersten Tag Zehnte, kam in die Nähe ihres vier Jahre alten Hausrekords (6536).

An der Spitze untermauerte die Britin Ennis mit neuer persönlicher Bestleistung ihre Favoritenstellung.

Die 26-Jährige stellte über 200 m (22,88), im Weitsprung (6,51) und im Speerwurf (47,11) Hausrekorde auf und blieb 83 Punkte über ihre bisherigen Mehrkampf-Bestmarke (6823). Ennis übertraf als achte Mehrkämpferin die 6900-Punkte-Marke.

Weiterlesen