Der zweimalige Diskus-Weltmeister Robert Harting hat zum ersten Mal in seiner Karriere die 70-m-Marke geknackt.

Der Berliner siegte beim Werfer-Meeting in Halle/Saale mit 70,31 m und untermauerte damit seine Medaillen-Ambitionen für die Olympischen Spiele in London.

"Das Timing im Abwurf stimmt noch nicht, da ist noch ein bisschen mehr drin", war Harting anschließend trotzdem nicht ganz zufrieden.

Harting ist nach Weltrekordler Jürgen Schult (74,08), dem fünfmaligen Weltmeister Lars Riedel (71,50) und Wolfgang Schmidt (71,16) erst der vierte Deutsche, der die magische Grenze übertroffen hat.

Harting verbesserte seine bisherige persönliche Bestleistung (69,69) um 62 Zentimeter. Der letzte 70-m-Wurf war Olympiasieger Gerd Kanter aus Estland im April 2010 mit 71,45 gelungen.

Diskus-Vizeweltmeisterin Nadine Müller zeigte sich bei ihrem Heimspiel gut erholt von ihrer Pleite vor einer Woche in Wiesbaden, als die Weltranglisten-Erste (68,89) mit 59,66 nur Rang fünf belegt hatte.

Müller warf im ersten Durchgang gleich 66,51 und siegte nach insgesamt vier Würfen über die 66-m-Marke mit 66,68 deutlich vor der Polin Zaneta Glanc (65,34) und Weltmeisterin Li Yangfeng aus China (65,09).

Im Speerwurf setzte sich Christina Obergföll (Offenburg) mit 63,91 m vor Katharina Molitor (Leverkusen) 62,52 durch, während der Sieg im Hammerwurf in Abwesenheit von Weltrekordlerin Betty Heidler (Frankfurt/79,42), die ihre Bestmarke vor Jahresfrist in Halle aufgestellt hatte, an die Chinesin Zhang Wenxiu (74,90) ging.

Weiterlesen