Joseph Kiptum hat die 22. Auflage des Hannover-Marathons gewonnen. In 2:09:56 Stunden setzte sich der Kenianer vor dem Äthiopier Megersa Bacha Chikuala durch.

Die Entscheidung über den Sieg fiel im Foto-Finish. Chikuala war zwei Zehntelsekunden langsamer.

Für Kiptum war es der erste Erfolg auf der 42,195-km-Strecke. Dritter wurde der Vorjahreszweite Peter Kurui (Kenia). Bester Deutscher war Mike Poch aus Quedlinburg auf Rang neun (2:29:33).

Bei den Frauen lief Katharina Heinig, Tochter von Marathon-Legende Katrin Dörre-Heinig, beim Sieg der Russin Natalia Putschkowa (2:30:16) in 2:39:03 zwar persönliche Bestzeit, verpasste die Olympianorm (2:30) aber deutlich.

Beste deutsche Läuferin war Bernadette Pichlmaier (München), die in 2:38:18 Minuten auf den zehnten Rang lief, Heinig landete auf Platz elf.

Beim Marathon in Mainz stand ebenfalls ein Kenianer ganz oben auf dem Treppchen. Silas Toek sicherte sich den Sieg in 2:12:19 vor Mohamed Ikoki aus Tansania und Berhanu Kassu aus Äthopien.

Bei den Frauen gewann Tatjana Wilisowa (Russland) in 2:30:04.

Weiterlesen