Der Hannover-Marathon hat seinen Star verloren: Olympiasieger Reuben Kosgei sagte den Start für Sonntag wegen Problemen mit der Achillessehne ab.

Der Kenianer hatte 2000 in Sydney Gold über 3000 m Hindernis gewonnen. Als Favorit gilt Nathaniel Kipkosgei, Sieganwärter sind auch der Vorjahreszweite Peter Kurui, Jackson Kirwa und Paul Kiprop (alle Kenia), 2011 Sieger beim Brüssel-Marathon.

Deutsche Läufer sind auf der Jagd nach einem Olympiaticket nicht mehr am Start. Die Männer scheiterten vor einer Woche in Düsseldorf und Hamburg und sind in London nicht vertreten.

Bei den Frauen haben sich nur Irina Mikitenko und Susanne Hahn qualifiziert. Möglicherweise erhält auch Debütantin Anna Hahner eine Chance, nachdem sie die Norm von 2:30 Stunden nur um 14 Sekunden verpasst hatte.

Weiterlesen