Mit zwei kenianischen Spurtsiegen ist die 32. Auflage des Berliner Halbmarathons zu Ende gegangen.

Bei den Männern setzte sich bei besten Laufbedingungen Newcomer Denis Koech mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem Landsmann Wilson Kiprop durch.

Mit der Siegerzeit von 59:14 Minuten stellte Koech in seinem zweiten Rennen außerhalb seines Heimatlandes Kenia eine persönliche Bestzeit auf.

Bester deutscher Läufer der über 31.000 gemeldeten Teilnehmer war der Tübinger Markus Weiß-Latzko auf Rang 14 (1:05:50 Stunden).

Auch bei den Frauen gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das nach 1: 08:25 Stunden die Kenianerin Philes Ongori vor Helah Kiprop (ebenfalls Kenia) für sich entschied.

Silke Optekamp aus Kassel überquerte als Neunte (1:16:45) die Ziellinie.

Weiterlesen