Das Comeback zur zweiten Karriere von Ilke Wyludda ist gelungen.

Die Diskus-Olympiasiegerin von 1996, die nach einer Unterschenkel-Amputation 2010 bei den diesjährigen Paralympics starten will, schaffte bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Behindertensportler in Halle an der Saale im Diskuswerfen eine persönliche Bestleistung.

Beim ersten wichtigen Wettkampf auf dem Weg nach London warf Wyludda den Diskus in der Klasse F58 auf eine Weite von 25,54 Meter und erreichte damit den vierten Rang. "Sie hat meine Erwartungen absolut übertroffen", sagte Trainer Gerhard Böttcher.

Auch im Kugelstoßen zeigte Wyludda mit einer Weite von 8,31 Metern eine ansprechende Leistung.

Weiterlesen