Verwirrung um die deutsche 4x100m-Staffel der Frauen bei der Leichtathletik-WM in Moskau: Nachdem das Quartett zuerst ausgeschlossen worden war, hob der Internationale Leichtathletik-Verband IAAF die Disqualifikation ohne Angabe von Gründen auf.

Damit stehen Verena Sailer (Mannheim), Yasmin Kwadwo (Mannheim), Inna Weit (Paderborn) und Tatjana Pinto (Münster) doch im Endlauf (16.10 Uhr/ARD und Europsport).

Dort kämpft das Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) gegen Weltmeister USA, Top-Favorit Jamaika, Frankreich, Brasilien, Großbritannien, Russland und Kanada um die erste Medaille seit der Heim-WM in Berlin 2009.

Aus der damaligen Bronze-Mannschaft ist nur noch Sailer übrig geblieben.

Weiterlesen