Die deutsche 4x100m-Staffel mit Ex-Europameisterin Verena Sailer ist bei der Leichtathletik-WM in Moskau disqualifiziert worden.

Schussläuferin Sailer (Mannheim), die im Vorlauf hinter Vize-Weltmeisterin Jamaika und Frankreich ins Ziel kam, soll auf dem Weg zum Finaleinzug (16. 10 Uhr/ARD und Europsport) die Bahn verlassen haben.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) wollte über einen möglichen Einspruch entscheiden.

Vor Sailer waren ihre Vereinskollegin Yasmin Kwadwo (Mannheim), Inna Weit (Paderborn) und Tatjana Pinto (Münster) auf die Strecke gegangen.

Die Sprint-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) hatte zuletzt bei der Heim-WM in Berlin vor vier Jahren eine Medaille gewonnen. Aus der damaligen Bronze-Mannschaft ist nur noch Sailer übrig geblieben.

Weiterlesen