Die jamaikanische 4 x 400-Meter-Staffel der Frauen ist bei der Leichtathletik-WM in Moskau nach dem Vorlauf disqualifiziert worden.

Das gab der Weltverband IAAF am Freitag nach einem Protest der ukrainischen Mannschaft bekannt. Die Kampfrichter stellten nach einem Videostudium fest, dass eine der jamaikanischen Läuferinnen für einen Moment ihre Bahn verlassen hatte.

Die Staffel des Karibikstaates hatte sich eigentlich als Vorlauf-Zweiter hinter Russland für den Endlauf am Samstag qualifiziert.

Das Team Rumäniens rückte nun auf den zweiten Platz vor, hatte sich über die Zeitwertung aber ohnehin schon für das Finale qualifiziert. Den frei gewordenen Platz im Endlauf erhielt die Ukraine.

Im Gegensatz zu den beiden Sprintstaffeln des Landes gehörten die jamaikanischen 400-Meter-Läuferinnen in Moskau aber nicht zu den Titelfavoriten.

Weiterlesen