Der russische Geher Alexander Iwanow hat dem Ausrichter bei der Leichtathletik-WM in Moskau die erste Goldmedaille beschert.

Der 20-Jährige überraschte auf dem Rundkurs im Olympiapark von 1980 die arrivierten Geher und ließ sich nach 20 km (1:20:58 Stunden) im Luschniki-Stadion von den Zuschauern feiern. Hinter Iwanow kam Olympiasieger Chen Ding (China) mit elf Sekunden Rückstand ins Ziel.

Bronze ging an den Spanier Miguel Angel Lopez (+23 Sekunden). Christopher Linke aus Potsdam kam mit 1:38 Minuten Rückstand auf Platz neun.

Knapp zwei Kilometer vor der Ziel hatten die Kampfrichter den Olympiazweiten Erick Barrondo (Guatemala) aus dem Wettbewerb genommen. Zuvor war bereits der Chinese Wang Zhen in Führung liegend disqualifiziert worden.

Vor dem Wettbewerb hatte es Verwirrung um zwei russische Geher gegeben. Die Olympiasieger Sergej Kirdjapkin und Olga Kaniskina waren kurzfristig aus dem WM-Aufgebot gestrichen worden.

Gründe für die Maßnahme wurden zunächst nicht bekannt gegeben. "Wahrscheinlich geht es um ihre Gesundheit", sagte ihr Trainer Walentin Malaskow.

Der 33 Jahre alte Kirdjapkin hatte 2012 in London Olympia-Gold über 50 km geholt und war 2005 sowie 2011 Weltmeister über die lange Distanz.

Die 28-jährige Kaniskina wurde 2008 Olympiasiegerin über 20 km und holte bei den letzten drei Weltmeisterschaften den Titel.

Hier gibt's alles zur Leichtathletik

Weiterlesen