Mittelstreckenläuferin Diana Sujew aus Hamburg hat bei der Leichtathletik-WM in Moskau das Halbfinale verpasst.

Die 22-Jährige scheiterte über 1500 m nach 4:09,40 Minuten bereits im Vorlauf. Sujew blieb auf der blauen Bahn des Luschniki-Stadions deutlich über ihrer Bestzeit (4:05,62), die sie vor vier Wochen im belgischen Heusden aufgestellt hatte.

Die gebürtige Lettin lief bis 200 m vor dem Ziel mutig an der Spitze, dann ging ihr die Kraft aus.

"Ich habe mir die Rennen vorher angeschaut und wusste, man muss schnell sein. Mein Ziel war es, ins Halbfinale zu kommen. Wenn ich hintergerannt wäre, hätte ich mir vorgeworfen, nichts getan zu haben", sagte Sujew, "so kann ich wenigstens sagen, dass ich alles gegeben habe."

Ins Halbfinale am Dienstag (18.40 Uhr) kamen dagegen problemlos Titelverteidigerin Jenny Simpson (USA) und Gold-Favoritin Abeba Aregawi (Schweden). Der Endlauf startet am Donnerstag (19.20 Uhr).

Olympiasiegerin Asli ?akir Alptekin wurde vor den Weltmeisterschaften des Dopings überführt. Die Türkin steht als Wiederholungstäterin vor einer lebenslangen Sperre.

Hier gibt's alles zur Leichtathletik

Weiterlesen